Wissenswertes zum Praxisbesuch

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne häufig gestellte Fragen beantworten.

Wartezimmer Zahnarztpraxis Behandlungszimmer Zahnarztpraxis Behandlungszimmer Zahnarztpraxis Zahnarztpraxis

Was passiert bei meinem ersten Termin in Ihrer Praxis?

Nachdem Sie Ihren Anmeldebogen ausgefüllt haben, nehmen wir uns sehr viel Zeit, mit Ihnen über Ihre Wünsche, Erwartungen und Ängste zu sprechen, um Sie später optimal behandeln zu können. Im Anschluss an unser Erstgespräch untersuchen wir Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch, den Zahnhalteapparat sowie die Kaumuskulatur – eventuell erstellen wir eine Röntgenaufnahme. Die daraus resultierende Diagnose besprechen wir mit Ihnen ausführlich und erörtern – falls erforderlich – mit Ihnen zusammen die Behandlungsmöglichkeiten. Als Nächstes stellen wir mit Ihnen zusammen einen Behandlungsplan auf und vereinbaren neue Termine zur Durchführung.

Weiterhin informieren wir Sie über vorbeugende Maßnahmen und empfehlen Ihnen eine regelmäßige Prophylaxe.

Unser Ziel ist es, Sie Schritt für Schritt zu begleiten, Ihnen eventuelle Ängste zu nehmen, den Zahnarztbesuch so angenehm wie möglich zu machen und dabei zu einem optimalen Ergebnis zu gelangen.

Warum muss ich so viel ausfüllen beim ersten Besuch?

Sie bekommen bei Ihrem ersten Besuch einmalig unseren Anmeldebogen. Von Zeit zu Zeit werden wir mit Ihnen besprechen, ob die Daten noch aktuell sind. Es ist für die Behandlung sehr wichtig zu erfahren, ob Sie unter Erkrankungen leiden und welche Medikamente Sie einnehmen. Diese Angaben können sich auf die Behandlungsart auswirken und geben uns außerdem Aufschluss darüber, welches Anästhetikum im Bedarfsfall für Sie geeignet ist.

Wann wird meine Krankenkassenkarte eigentlich eingelesen?

Die Krankenkassenkarte wird einmal pro Quartal eingelesen.

Wie oft muss ich zum Zahnarzt?

Wir empfehlen, zweimal jährlich einen Termin zur Vorsorgeuntersuchung (ggf. kombiniert mit einer professionellen Zahnreinigung) zu vereinbaren. So können Sie Ihre Zahngesundheit bestmöglich erhalten. Falls Sie im Anmeldebogen angekreuzt haben, dass Sie an diese Untersuchung erinnert werden möchten, schreiben wir Ihnen nach einem halben Jahr einen Erinnerungsbrief. Bei Zahnschmerzen ist eine möglichst zeitnahe Behandlung wichtig. Bedenken Sie bitte, dass Zahnschmerzen in der Regel nicht einfach wieder verschwinden…

Wie oft wird geröntgt und warum eigentlich?

Wir sind bemüht, die Röntgenbelastung möglichst niedrig zu halten. Dennoch kann es im Laufe der Behandlung sinnvoll sein, ein weiteres Röntgenbild anzufertigen, da wir dort Dinge erkennen können, die von außen nicht sichtbar sind (Zahnzwischenräume, Zahnwurzeln, Verlauf der Nerven und des Kieferknochens). Im Rahmen der zahnärztlichen Kontrolluntersuchung röntgen wir ca. alle zwei Jahre um Karies in den Zahnzwischenräumen frühzeitig erkennen zu können.

Bei der in unserer Praxis verwendeten, modernsten, digitalen Röntgentechnik ist die Strahlenbelastung äußerst gering. Zum Vergleich: Die Strahlenbelastung eines Röntgenbildes des Thorax (des Brustkorbes) entspricht in etwa 500 Röntgenbildern Ihrer Zähne.

Bekomme ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für meinen Arbeitgeber?

Je nach Behandlung kann es erforderlich sein, dass wir Sie kurzzeitig krank schreiben. In einem solchen Fall erhalten Sie von uns eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wir bescheinigen Ihnen gerne jeden Praxisbesuch und bestätigen Ihnen auf Wunsch schriftlich die Dauer der Behandlung.

Muss ich einen Termin vereinbaren oder kann ich einfach vorbei kommen?

Wir bitten Sie, in jedem Fall einen Termin zu vereinbaren!

Je nach Behandlung kann die Dauer des Zahnarztbesuches zwischen 15 Minuten und 3 Stunden liegen. Terminvergaben helfen uns und Ihnen, die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. Selbstverständlich behandeln wir Sie bei starken Zahnschmerzen möglichst sofort. Wir bitten Sie jedoch – auch bei akuten Schmerzen – vorher bei uns anzurufen, damit wir Sie bestmöglich in die Behandlungsabläufe einplanen können. Genauso wichtig ist es, Termine, die Sie nicht einhalten können frühzeitig abzusagen, oder uns zu informieren, wenn Sie sich verspäten. Wir sehen einen Termin als gegenseitiges Versprechen an und bestellen unsere Patienten nach Möglichkeit nacheinander ein. Unser Team ist bemüht, sich für jeden Patienten die nötige Zeit zu nehmen, dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Bitte haben Sie auch Verständnis, wenn Schmerznotfälle oder unvorhersehbare Komplikationen zu längeren Wartezeiten führen.

Wie verhalte ich mich bei Zahnschmerzen?

Sowohl für den Patienten, als auch für den Zahnarzt gehören Zahnschmerzen zu den unangenehmsten Erfahrungen. Als Patient leiden Sie häufig lange, da Schmerzmittel oft nur ungenügend helfen und Zahnschmerzen meistens dann auftreten, wenn man sie so gar nicht gebrauchen kann. Dabei schränken sie die Lebensqualität oft erheblich ein.

Für den Zahnarzt stellen Schmerzpatienten eine Herausforderung dar, da er den Patienten schnellstmöglich behandeln will und in seine Arbeitsabläufe einplanen muss. Die Behandlung von Schmerzpatienten sollte aber ohne Zeitdruck und erhöhtem Stress erfolgen.

Bei regelmäßiger Kontrolle und den empfohlenen Prophylaxemaßnahmen sollten Zahnschmerzen erst gar nicht entstehen. Die Einstellung, nur zum Zahnarzt zu gehen, wenn es weh tut, ist leider grundlegend falsch. So sind Sie bei Ihren Besuchen mit ggf. schmerzhaften Behandlungen konfrontiert und verlieren eventuell Zähne, die man durch regelmäßige Kontrolle hätte erhalten können.

Reizungen des Zahnfleisches verheilen normalerweise von alleine. Sollte der Zahn allerdings sehr druckempfindlich reagieren oder gar pochen, rufen Sie uns bitte an.

Bei den ganzen Zuzahlungen z.B. Prophylaxe fällt es mir schwer zu beurteilen, was wirklich nötig ist und was nur Geldmacherei, wie kann ich vergleichen?

Schwarze Schafe gibt es sicherlich überall. Uns als Praxisteam geht es dabei nicht anders als Ihnen, wenn wir zum Arzt gehen. Wir sind verunsichert, ob bestimmte Behandlungen überhaupt nötig sind.

Wir empfehlen Ihnen daher: Sprechen Sie uns bei Unsicherheiten bitte an, denn wir haben als Zahnarztteam eine moralische Verpflichtung Ihnen gegenüber und streben ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis an.

Oftmals gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten, über die Sie von uns ausführlich aufgeklärt werden. Die Entscheidung überlassen wir dabei Ihnen. Bei der Wahl Ihres Zahnarztes sollten Sie sich auf Ihr Bauchgefühl verlassen und ggf. eine zweite Meinung einholen.

Manchmal erleben wir eine Verunsicherung im Hinblick auf Prophylaxe- Themen. „Das haben wir vor 40 Jahren schließlich auch nicht gebraucht“ heißt es oft. Heute wissen wir aber, dass wir durch geeignete Prophylaxemöglichkeiten die Zähne oft bis ins hohe Alter erhalten und schweren Krankheiten des Zahnhalteapparates vorbeugen können. Durch regelmäßige Prophylaxe bleiben Ihnen oft teure Behandlungen (z.B. Zahnersatz) erspart. Wir sind aber nicht nur überzeugt vom Nutzen z.B. der professionellen Zahnreinigung, sondern außerdem rechtlich verpflichtet Sie über Prophylaxe aufzuklären.

Leider ist die professionelle Zahnreinigung keine Kassenleistung, daher müssen wir Ihnen diese Behandlung in Rechnung stellen, unser Zahnarztteam klärt Sie auch hierzu umfassend auf.

Was bringt mir eigentlich mein Bonusheft?

Ihre Krankenkasse belohnt Ihr Bemühen, Ihre Zahngesundheit durch regelmäßige Vorsorgetermine zu erhalten. Wenn Sie innerhalb der letzten 5 Jahre jährlich mindestens einen Stempel von Ihrem Zahnarzt vorweisen können, erhöht Ihnen die Krankenkasse den Festzuschuss um weitere 20%. Bei mindestens zehnjähriger Führung des Bonusheftes beträgt die Erhöhung des Festzuschusses 30%. Der Festzuschuss ist der Betrag, den Ihre Krankenkasse bei Zahnersatz übernimmt.

Ab wann sollte ich mit meinem Kind zum Zahnarzt gehen?

Wir empfehlen die erste zahnärztliche Kontrolle im Alter von spätestens 2 Jahren. Dabei geht es in erster Linie darum, Ihr Kind langsam und spielerisch an die Praxis, den Zahnarzt und die zahnärztlichen Instrumente (Spiegel) zu gewöhnen. Ab dem Alter von 6 Jahren bieten wir Ihnen zweimal jährlich die Individualprophylaxe für Kinder an, die vollständig von Ihrer Krankenkasse übernommen wird. Dabei werden die Zähne Ihres Kindes poliert und fluoridiert. Außerdem erhält es Informationen zur zahngesunden Ernährung und eine Einweisung in die richtige Putztechnik. Durch das Einfärben der Zähne sieht Ihr Kind genau, welche Stellen gut und welche schlecht geputzt wurden. So fördern wir die Sensibilität Ihres Kindes für eine gesunde Mundhygiene.

Sobald die ersten Backenzähne durchbrechen (mit ca. 6 Jahren), sollten Sie einen Termin vereinbaren, bei dem wir die Fissuren („Rillen in den Zähnen“) versiegeln – dies schützt die Zähne vor Karies.


Ihre Frage ist nicht dabei?

Sollten Sie weitere Fragen haben können Sie uns jederzeit gerne ansprechen oder uns eine E-Mail schreiben. Für Ihr Feedback sind wir sehr dankbar.